Ajax-loader
お待ちください...

言語

Die Oswalds

写植の準備OK

001

1
Titel: God of Destruction
Kapitel 5
Die Oswalds

002

1
Unsere Wohnung ist im sechsten Stock,
Zimmer 614.

2
Raphael: Ich kann nicht glauben, dass Sie für mich soweit gehen würden.

SFX: zufall

Oswald: Und ich kann nicht glauben, dass das System so schnell sein könnte.
Willkommen in deinem zeitweiligem zu Hause, Junge.

003

1
Text: Ich hätte erwartet, dass die Bruderschaft sich bei der ersten Gelegenheit auf meine Vormundschaft stürzen würde...

Stattdessen hat dieser Kerl gefragt und hat sie bekommen. Ohne Probleme.

2
Oswald: Hey.

Text: Das Ignorieren der Frage, weshalb er die Vormundschaft eines Kindes, das er kaum kennt, haben möchte...

Blase: Hi.

Text: Ich kann nicht erkennen, wie er oder sein Privatdetektiv-Verwandter so viel Einfluß haben kann.

3
Text: Ich erinnere mich an nur sehr wenig von dem Gespräch mit der Sozialarbeiterin,

Aber das wenige...

lässt mich fragen, ob nicht mein eingebildeter Freund seine Finger im Spiel hat.

Blase: Ich könnte jeden in Ihrem lausigen Kult töten, wissen Sie.

4
Text: Es verrät mir nicht viel über seine Absichten...

5
Text: Aber es gibt mir... Uns?... Etwas Raum zum Atmen.

004

1
Offscreen: Also...
Das ist unser Wohnzimmer.

2
Oswald: Es ist etwas schmal...
Meine Tochter muss irgendwo drinnen sein.
Übrigens essen wir für gewöhnlich nicht an diesem Tisch.

3
Oswald: LARISSA!

4
Oswald: Ich muss jetzt Daniel anrufen.
Sie wird dir dein Zimmer zeigen.

Raphael: ...

005

1
SFX: späh

2
Oswald: Hey, Danny.
Ich bin es.

2
Offscreen: Ja, wir sind gerade angekommen.
Es ging alles gut.

Ich bin etwas überrascht, um ehrlich zu sein...

3
Offscreen: Ich weiß, dass du nochmal mit ihm reden wolltest,

Larissa: Hi!

Raphael: ...Hi.

Offscreen: also kannst du vorbeikommen, wann du willst.

006

1
Oswald: Mmhm.
Ja.
Ich weiß es nicht, es ist dein Anruf.

Raphael: ...

3
Larissa: Das ist das Zimmer meines Vaters.

4
Larissa: Das ist meins.

Dadrüben ist die Küche...

5
Larissa: Und das ist dein Zimmer, genau bei dem Badezimmer.

Raphael: ...

6
Larissa: Es war das meines Onkels.

Es ist aber nicht viel von irgendetwas drin.

007

5
Raphael: Dein Onkel... ist dieser Privatdetektiv, oder?

Larissa: Jepp.

008

3
Raphael: ...Was ist er für eine Person?

4
Larissa: Hm...

5
Larissa: Er ist cool... Ich denke, er ist ziemlich cool.

6
Larissa: Er ist auch schlau... Hatte gute Noten und alles...
wurde Officer... Dann Detective...
sagte immer wieder, dass er für das FBI arbeiten wollte.

7
Larissa: Aber dann ist etwas passiert, ich weiß nicht was.
Er verließ eines Tages einfach die Polizei und wurde Privatdetektiv.

009

1
Larissa: Manchmal frage ich mich was ihn dazu bewegt hat.

2
Larissa: Vielleicht hat er einen gemeinen Plan eines korrupten Polizisten entdeckt...
Vielleicht ist etwas Schreckliches passiert von dem er niemandem etwas sagen kann.

3
Larissa: Er ist so verschwiegen darüber.
Jedes Mal, wenn man es erwähnt, schaut er weg mit einer Grimasse...

4
Larissas: dann verengt er seine Augen und murmelt über den verrotteten Kern der Menschheit...

Mit dem kalten, starren Ausdruck eines Helden eines Film noirs.

010

3
Raphael: Dir macht es Spass, wenn du Sachen mit diesem Gesicht sagst, oder?

Larissa: Heh!

4
Larissa: Aber das ist er, so ziemlich.

Offscreen: Verstehe...

5
Larissa: ...

Raphael: ...

6
Larissa: Klopf an die Wand, wenn du etwas brauchst.

Raphael: 'Kay.

011

1
Text: Bis jetzt scheint es keine Verbindung zwischen den beiden und der Bruderschaft zu geben...

Sie sind einfach lustige, nette Leute...

2
Text: Es ist so als wäre ich in die Obhut des hamlosesten Haushaltes, den es gab, gegeben worden...

3
SFX: quietsch

4
SFX: plumps

Text: Was denkt er...

Was denken alle?

012

1
Text: Ich weiß, dass mir die Bruderschaft überall hin folgt.

Sie wissen bestimmt von dieser Vereinbarung, wenn ihre Beschattung irgendeinen Dreck wert ist.

2
Text: Entweder sind sie ein Teil davon, oder sie warten auf den richtigen Zeitpunkt.

Aber ich fühle nicht ihre Einmischung in dieser Sache.

Und dieser Sinn ist mein einziges verlässliches... Dingens... gegen sie.

3
Text: Auch, Herr Oswald und der Detektiv... Sie können nicht unwissend sein.

Ein Lehrer in einer winzigen Wohnung mit einem eigenen Kind könnte mich nicht plötzlich aufnehmen, wenn er wollte.

Ich weiß, dass zumindest der Detektiv etwas vorhat...

4
Text: ...ich habe ein Bauchgefühl, dass ich ihm vertrauen kann.

5
Text: Aber in mir ist ein übermächtiger Psycho, wie kann ich mir da vertrauen?

6
Text: Wenn ich mich bloß an unser Gespräch im Krankenhaus erinnern könnte...

013

2
Offscreen: Psst, er schläft noch!
Warte bis später!

Bill, das ist wichtig.

3
Raphael: Mwuh?

Oswald: E-entschuldige, wir haben dich geweckt...

4
Raphael: Kein Grund zu flüstern...
Ich habe nur etwas gedöst.

Blase: Raphael...

014

1
Daniel: Ist es eine schlechte Zeit, um zu reden...?

Raphael: Nein, nein... Bitte.

2
Daniel: Könntest du uns kurz allein lassen?

3
Oswald: ...

4
SFX: klick

6
Daniel: ...Wo ist mein Stuhl?

Raphael: ?

015

1
SFX(Daniel): seufz
Daniel: Vergiss es. Wahrscheinlich hält er eine Wand fest...

Kann ich hier sitzen?

Raphael: Es ist ihr Bett.

2
Offscreen: Hier.

3
Raphael: Wa...

Daniel: Ich habe gesagt, dass ich sie für dich checke, erinnerst du dich?

4
Raphael: ...

5
Raphael: ...Nein.

6
Daniel: ...Verstehe.

7
Daniel: Wie auch immer, ich habe es getan.

8
Daniel: Du hast das ganze Geld, das das Limit erlaubt, abgehoben,

aber du hast nicht versucht sie erneut zu benutzen, oder?

Raphael: Ja...

016

1
Daniel: Also... Deine "Freunde" hatten sich sorgen um dich gemacht.

Also haben sie noch etwas mehr Geld in das Konto deiner Mutter getan.

2
Daniel: Und mit etwas meine ich

fünfhunderttausend Dollar

genug, um eine Weile auszukommen.

017

4
Offscreen: Nicht.

5
Daniel: Es ist ekelhaft, ich weiß.

Benutze sie nicht, wenn du nicht möchtest.

Aber behalte sie. Es könnte jederzeit zu einem Notfall kommen.

018

1
Raphael: Notfall!? Sie versuchen mich zu kaufen!

Nachdem... Nachdem sie meine Mutter...

2
Raphael: Diese verdammten Kerle!

Daniel: Ganz ruhig!

Du machst nur was sie wollen, wenn du wütend wirst...

Raphael: Ich...

3
Raphael: Lass mich allein...

4
SFX(Daniel): seufz

5
Daniel: Eine Sache noch...

Du wirst bald wieder zur Schule gehen.

019

1
Raphael: Nein...

Daniel: Du fühlst dich vielleicht nicht beriet, aber...

3
Raphael: Es wird mir normale Dinge zum darüber Nachdenken geben.

6
SFX: klick

020

2
Blase: Er ist etwas laut...

Ich glaube, ich habe Kopfschmerzen...

コメント

まだコメントはありません